Geschichte

Die Firma Oemeta wurde in bewegter Zeit gegründet: Im Jahre 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, begann das Unternehmen in Berlin mit der Produktion von "Bohrölen" für die Metallbearbeitung. Aus den Begriffen "Oel" und "Metall" leitet sich der nur auf den ersten Blick geheimnisvolle Name "Oemeta" ab, der bis zum heutigen Tage geführt wird.Bereits 1921 reichten die Produktionskapazitäten in Berlin nicht mehr aus, so dass die Fertigung nach Bötzow, westlich von Berlin, verlegt wurde. Gleichzeitig wurde die Produktpalette um den Bereich der Schleifwerkzeuge erweitert. Zu Beginn des Jahres 1993 wurde dieser Geschäftsbereich aus marktpolitischen Gründen verkauft. Alle Aktivitäten sind seitdem auf die Herstellung und den Vertrieb von Industrieschmierstoffen konzentriert.

Der Zweite Weltkrieg ging nicht spurlos an Oemeta vorüber: Der Betrieb wurde enteignet und die Produktionsstätte demontiert. Die Gesellschafter und einige Mitarbeiter wichen in die Nähe von Stuttgart aus, wo im Jahr 1949 die Oemeta dann ein zweites Mal gegründet wurde.Der Neubeginn gestaltete sich angesichts der Genehmigungspraxis der Besatzungsmächte äußerst schwierig. So startete in Mannheim zunächst die Fertigung von Schleifwerkzeugen, während Kühlschmierstoffe nur in Hamburg produziert werden durften.Bei der Suche nach einem gemeinsamen Standort wurde man schließlich 30 Kilometer nordwestlich von Hamburg, in der Rosenstadt Uetersen fündig. Hier konnte ein Unternehmen mit geeigneten Fertigungsvoraussetzungen übernommen werden. Der Umzug nach Uetersen erfolgte 1953.

Mit Tochtergesellschaften in den USA, Kanada, China, Indien, Singapur, Großbritannien, Polen und Tschechien sowie Vertriebspartnern in mehr als 30 Ländern ist Oemeta heute einer der Marktführer der Kühlschmierstoffbranche.Zukunftsorientierte Technologien, Innovationen und ausgeprägte Kundenorientierung haben uns zu dem Technologiemarktführer auf dem Gebiet der wassergemischten Kühlschmierstoffe gemacht.

[Translate to German:] History

[Translate to German:] Oemeta came into being during an eventful period in European history. In 1916, at the height of the First World War, we started production in Berlin of ‘drilling oils’ for metal working, as they were then known. Our company name, perhaps not obvious at first sight, was derived from the words ‘Oel’ and ‘Metall’ (oil and metal) and is the name by which the company is known up to this day.

By 1921 the production capacity at the original Berlin site was already insufficient and consequently production was moved to Bötzow, located to the west of the city. At the same time, the product range was expanded to include grinding wheels. However in 1993, following a reassessment of the core business of Oemeta, this sector was sold. Since then, the focus of the business has been the manufacture and marketing of industrial lubricants.