Mut und Erfolg bedeuten für Oemeta, sich immer wieder neu zu erfinden.


Der Weg von Oemeta zu einem weltweit anerkannten Spezialisten für Kühlschmierstoffe wurde geprägt durch einschneidende Ereignisse: zwei Weltkriege, Strategie- und Standortwechsel, Wirtschafts- und Ölkrisen. Im Kern blieb Oemeta aber immer unverändert: ein mittelständisches, familiengeführtes Unternehmen mit engagierten und loyalen Mitarbeitenden, die Veränderung als Chance betrachten.

Heute ist Oemeta weltweit in den wichtigsten Industrieländern mit sieben Tochtergesellschaften und/oder Partnern vertreten, hat weltweit knapp 200 engagierte Mitarbeitende und zählt zu den Marktführern im Bereich leistungsstarker Metallbearbeitungsflüssigkeiten. Sie wollen wissen, woher wir kommen und was uns bewegt hat? Wir laden Sie ein auf eine kleine Zeitreise in die Geschichte unseres Unternehmens. 

Bereit für eine kleine Zeitreise?

1916 bis heute
Heute bis 1916
2019
Drei Personen nehmen Preis auf einer Bühne entgegen
2019

Top 100

Oemeta nimmt im Sommer 2019 an der 26. Ausgabe des Innovationswettbewerbs TOP 100 teil und schafft den Sprung unter die Besten. Anhand einer wissenschaftlichen Systematik bewertet TOP 100 das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen und die daraus resultierenden Innovationserfolge. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte Oemeta besonders in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“.
2018
Zwei Personen schneiden blaues Band durch
2018

Neuer Produktionsstandort in den USA.

Im Mai 2018 wird ein neuer Produktionsstandort in Salt Lake City/Utah eingeweiht. Damit wird Oemeta den Anforderungen des lokalen Marktes besser gerecht. Der dritte Produktionsstandort ist ein Meilenstein in der Geschichte von Oemeta und ein weiteres Zeichen für das stetige Wachstum und die Internationalität des Unternehmens.
2018
Erweiterung Tanklager Uetersen
2018

Ausbau der Tanklager-Kapazitäten.

Die Tanklager-Kapazitäten am Oemeta Produktionsstandort in Uetersen werden ausgebaut.
2016
Thomas Vester steht vor 100 Jahre Oemeta Jubiläumsschild
2016

100 Jahre Jubiläum

Im Jahre 1916, mitten im Ersten Weltkrieg, begann das Unternehmen in Berlin mit der Produktion von "Bohrölen" für die Metallbearbeitung. 2016 wurde das Unternehmen 100 jahre jung. Am Samstag den 02.07.2016 öffnete Oemeta ihre Türen für Kunden, Nachbarn sowie Oemetaner und deren Familien. Rund 1500 Besucher feierten in entspannter Atmosphäre das Jubiläum.
Zur Chronik
2007
Arbeits­schutzmanagement

„Sicher mit System“

Als erstes Chemie-Unternehmen in Schleswig-Holstein führt Oemeta das Arbeits­schutzmanagement „Sicher mit System“ ein und wird dafür ausgezeichnet.
2005
Zertifikat Umweltmanagement
2005

Erste Zertifizierung

Oemeta erhält die Umweltmanagement-Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001.
2003
USA
2003

Oemeta geht nach Nordamerika.

Gründung Oemeta USA in Delaware, heutiger Firmensitz Salt Lake City, Utah und Gründung Oemeta Kanada, Ingersoll, Ontario.
1996
Erstes Zertifikat 1996 mit DIN ISO 9001
DIN ISO 9001
Erstmalige Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001
1994
Gruppe von Asiaten und Asiatinnen in einem Raum an einem Tisch
1994

Gründung von Oemeta China, Wuhan, Hubei

1993
Backsteingebäude
1993

Gründung Oemeta UK, Banbury, Oxfordshire.

Verkauf der Firmenanteile der Gesellschafterfamilie Winkler an die Familie Vester, Nachkommen der Gründerfamilie Däbritz.
1992
Regionale Zeitung aus Uetersen
1992

Fokus auf Kühlschmierstoffe.

Zum Ende des Jahres 1992 wird der Betriebsteil Schleifkörper an die Firma Hermes Schleifmittel GmbH & Co KG verkauft, mit dem Ziel, sich auf den Bereich Kühlschmierstoffe und die Internationalisierung zu konzentrieren. Die Mitarbeitendenzahl sinkt von 144 auf 50. Die Exportquote liegt zu diesem Zeitpunkt unter 20%.
1969
Ansicht eines Labors aus den 50er Jahren
1969 - 1970

Neues Labor.

Expansion des Betriebes durch Erweiterung der Laborkapazitäten (An- und Umbau). Die ersten synthetischen, mineralölfreien und halbsynthetischen Produkte („Frigidol, Frigilux“) sowie mit niedrigem Mineralölgehalt. („Oemeta Universal, Frigomet“) werden in den Markt gebracht und sind sehr viel stabiler in der Anwendung als die klassischen Bohröle.
1952
Ansicht einer Fabriksgeländes im Jahre 1952
1952

Neue Produktionsanlagen.

Auf dem Gelände in Uetersen werden Produktionsanlagen für Schleifkörper gebaut. Einige Mitarbeitende, die bereits im Werk Bötzow tätig sind, ziehen zum Neubeginn nach Uetersen und bilden den Grundstock für das Personal zur Produktion von Schleifwerkzeugen. 1953 kommt es zur Verlegung des Firmensitzes von Mannheim nach Uetersen und damit zum Umzug der Schleifwerkzeugfertigung nach Uetersen.
1949
Ansicht einer Fabriksgeländes im Jahre 1949
1949

Neuer Sitz in Uetersen.

Auf der Suche nach einem Produktionsstandort wird man in Uetersen, Schleswig-Holstein, fündig. In gemieteten Räumen der Fa. Hermann Behrendt, Ossenpadd, Uetersen, startet die Fertigung von Kühlschmierstoffen. Fast gleichzeitig beginnt in der Hafenbahnstr. 30, Mannheim, die Produktion von Schleifkörpern.
1946
Drei Männer an einem Tisch
1946 - 1948

Neubeginn.

Im Notquartier in Unterschlechtbach (Kreis Waiblingen) geht es in den gemieteten Räumen der Fa. Hahn & Kolb wieder los. Erweiterung des Gesellschafterstamms um Familie Winkler auf drei Gesellschafter. In Mannheim erhält man die Genehmigung zur Herstellung von Schleifkörpern und in Hamburg zur Produktion von Kühlschmierstoffen. Mangels eigener Maschinen und Einrichtungen vereinbart Oemeta mit den Ölwerken Julius Schindler GmbH Hamburg im Lohnverfahren Kühlschmierstoffe herzustellen. Sitz des Unternehmens ist nun in Mannheim.

Im Bild: Gesellschafter (vlnr.) Dr. Schmitz-Lammers, A. Däbritz, E. Winkler
1945
Gebäude, Bäume und kleiner Teich
1945

Das Ende des Krieges.

Im Zuge der Kampfhandlungen werden die Verkaufs- und Verwaltungsbüros in Berlin, Uhlandstraße/ Ecke Kurfürstendamm restlos zerstört. Das Werk Bötzow wird beschlagnahmt und durch die Besatzungsmacht demontiert. Die Gesellschafter werden entschädigungslos enteignet und fliehen nach Westdeutschland.
1920
Zeichnung eines Fabriksgeländes im Jahr 1920
1920

Neues Gelände in Bötzow-West.

Erwerb des in Bötzow-West (rd. 8 km nordwestlich der Berliner Stadtgrenze) gelegenen Geländes mit den Gebäuden der ehemaligen Berliner Müllverwertung. Umfirmierung in OEMETA Chemische Werke GmbH.

Oemeta bietet sowohl Bohröle als auch keramisch- und kunstharzgebundene Schleifwerkzeuge an. Mit dieser Produktkombination ermöglicht Oemeta effiziente Produktionsprozesse in der sich damals schnell entwickelnden industriellen Massenproduktion.
1916
Ölbild von zwei Herren in Anzügen
Wie alles begann.

Gründung der Oemeta GmbH.

Gustav Däbritz und Otto Schmitz gründen am 16.12.1916 in Berlin die Oemeta GmbH mit dem Ziel der „Herstellung und des Vertriebs von Oelen, Oelersatzen und Fetten“.

Der Firmenname: „Oe(l) + Meta(ll) = Oemeta“ entsteht.
Mehr anzeigen